Betonwerkstein

Schäden in einem neuen Treppenhaus aus Betonwerkstein

Durch unsachgemäße Verlegung sowohl von Natur- als auch Betonwerkstein kommt es vermehrt zu Schäden.

Einige Beispiele aus einem erstellten Gutachten:

Material: Betonwerkstein Euval Blawhi (Typ 106)

 Rohdichte: vom 2,40 bis 2,60Kg/dm²

 Druckfestigkeit: vom 70 bis 100N/mm2

 Biegezugfestigkeit: 12,2N/mm²

 Wasseraufnahme: 11,2Vol-%

 Schleifverschleiß: 22,2cm³/50cm²

 Rutschhemmende Eigenschaften BRG 181: R9

 Brandklasse: A1 FL nicht brennbar

6.1 Kittungen

Im gesamten Treppenhaus sind nachträgliche Kittungen an Abplatzungen ausgeführt worden, die auch aus einem Abstand von über 2 m gut zu erkennen sind. Die zuständige Norm(a) lässt dieses nicht zu.

Es handelt sich hierbei um einen optischen Mangel der durch Austausch / Ausbesserung der betroffenen Bauteile beseitigt werden kann.

Betonwerkstein
Kittungen am Betonwerkstein

 

6.2 offene Fugen

Sowohl an den Bodenplatten als auch an den Stufen sind offene, herausgefallene Fugen im gesamten Treppenhaus zu erkennen (Abb. 2). Dieser Mangel hat hier unterschiedliche Ursachen.

  1. Die Bodenbeläge sind Großteils hohllagig, und wurden allen Anschein nach nicht fachgerecht mittels Einschlämmen verfugt(b).

Es handelt sich hierbei um einen technischen Mangel, der zu weiteren Schäden führen kann / wird, falls er nicht behoben wird.

 

 

 

 

 

 

  1. Die Treppenbeläge  haben Großteils Fugen <=1mm. Durch die Mitverfugung der Phasen an den Trittstufen ist dies nicht gleich ersichtlich. Die Mindestfugenbreite für die Stufen liegt bei 2mm. Dies wird sowohl in der DIN(c) als auch in den Verlege Richtlinien des Betonwerksteinherstellers gefordert (Anlage 1).

Es handelt sich hierbei um einen technischen Mangel, der zu weiteren Schäden führen kann / wird, falls er nicht behoben wird.

 

 

 

6.3 Riss in der Setzstufe

Im untersten Treppenlauf ist eine Setzstufe gerissen, und unsachgerecht saniert worden.

Es handelt sich hierbei um einen optischen Mangel der durch Austausch / Ausbesserung der betroffenen Bauteile beseitigt werden kann.

Betonwerkstein
Riss in der Setzstufe

 

6.4 Überzähne

Im Erdgeschoß sind Höhenversprünge bis zu 4mm vorhanden. Erlaubt sind lediglich Überzähne bis zu 1,5mm(d).

Es handelt sich hierbei um einen technischen Mangel der durch Austausch / Ausbesserung der betroffenen Bauteile beseitigt werden muss, da erhöhte Sturz Gefahr besteht.

 

 

Betonwerkstein
Überzähne